FANDOM


Tumblr m7w4kgVyWC1qdb4j1o1 500
Die Claymore sind die Krieger und Kriegerinnen der Organisation , einer mysteriösen Organisation mit undeutlichen Motiven und geheimen Ursprung.

Wissenschaftliche HerkunftBearbeiten

Claymore sind das Produkt einer Verschmelzung von einem Menschen mit einem Stück Yoma Fleisch, das in diesen implantiert wird. Daher ist der oder die Claymore halb Mensch und halb Yoma. Tatsächlich wird während dieser Operation, bei der das Fleisch eines Yoma in den menschlichen Leib eingesetzt wird, ein Schnitt vom obersten Brustbein bis zum Schambereich durchgezogen. Danach wird das Fleisch gleichmäßig in den Leib des Probanten verteilt und dann zugenäht. Die Wunde wird niemals ganz heilen und sich niemals schließen, aber die körperlichen Fähigkeiten eines Claymore - soweit er die ersten Stunden überlebt - nicht beeinflussen.

Körperliche FähigkeitenBearbeiten

Claymore haben die Fähigkeiten der Menschen und die von Yomas, zumindest letztere teilweise. Sie verfügen so über übernatürliche Körperkräfte, die es ihnen ermöglichen einen schweren Zweihänder einhändig zu tragen und mit einem Schnitt einen Körper zu durchschlagen. Des weiteren sind sie weitaus schneller in ihren Reflexen als Menschen und können sich schneller fortbewegen als diese. Insofern sind sie von Natur aus stärker als Menschen und mit den Yoma mindestens gleichwertig, wenn nicht gar stärker. Zwar sind sie ohne Waffen im normalen Fall einen Yoma unterlegen, können jedoch mit einem Schwert oder bereits einer kleinen Waffe den Spieß umdrehen und einen Yoma mithilfe ihrer disziplinierten und einstudierten Kampfweise leichthin töten. 

Gesellschaft und KulturBearbeiten

Als Kinder an die Organisation verkauft oder über andere finstere Wege in ihre Hände gelangt, werden diese Wesen seit diesem Tag auf ihren späteren Einsatz als Krieger vorbereitet. Die Organisation selbst ist alt und eine der Relikte aus der alten Zeit, als die Menschen noch stärker waren und ihre Macht, den Yoma zu widerstehen, größer war. Die Claymore selbst sind jedoch seit diesen Tagen stets auf die selbe Art und Wiese geschaffen worden. Sehr junge Mädchen und Jungen werden ihren Eltern abgekauft oder als Überlebende von Yoma Angriffen aufgelesen und in die Organisation in den mysteriösen Osten gebracht, wo ihr Kampf ums Überleben beginnt. Einmal in den Händen der Organisation, werden die Kinder von diesem Tage an trainiert. Der Schwertkampf ist eine der ersten grundlegenden Fähigkeiten, der beigebracht wird. Allerdings kämpfen die Kinder noch mit Holzschwertern, bis sie 14 Jahre alt sind. Ist dieses Alter erreicht, werden sie für die Implantation bereit gemacht. Ein Stück eines Yoma wird Ihnen in den Leib eingesetzt und in das Fleisch eingenäht. Die dadurch entstehende Wunde verheilt niemals ganz und es ist eine rund 80% Sterberate bei den Zöglingen vorhanden. 
553px-Isley2

Drei männliche Claymore in ihren Stdnarduniformen

Wundbrand, Abstoßungsreaktionen oder Schock sind die häufigsten Todesursachen. Diejenigen, die überleben, werden vorerst ein Jahr lang isoliert damit der Körper sich an seine neue Kraft gewöhnen und erstmalig Yoki aufbauen kann. Mit dem Wiedereintritt in den Dienst werden die Claymore nun im Schwertkampf, dem Verhalten und anderen Disziplinen geschult. Je nach Individuum wird es dann eines Tages dazu kommen, das der oder die Claymore zum Training mit einer Gruppe anderer Anwärter in eine bekannte Gegend gebracht wird, in der sich Yoma herumtreiben. Überleben die Anwärter diese Versuche und können sogar einen Yoma töten, sind sie bereit für ihre Arbeit. Dies ist meistens Gegen 22 Jahren der Fall, jedoch gibt es auch Ausnahmen hierbei. Stirbt dann eine Claymore oder ein Claymore, werden die Anwärter mit ihrem Schwert beschenkt, in welches ihr individuelles Symbol eingebrannt wurde. Dazu bekommen sie eine schwarze Karte mit ihrem Symbol darauf, welche sie im Heft des Schwertes verstauen. Erreicht ein Claymore irgendwann die Grenzen seines menschlichen Verstandes und spürt, das der Yoma in ihm stärker wird, schickt er diese Karte an die oder den Krieger/in, die ihn erlösen soll, damit er noch als Mensch sterben kann. Jedoch nicht alle Claymore sind so gütig und wollen sich töten lassen. Manche desertieren oder erwachen einfach. Das Ergebnis ist, das sie wenn sie nicht zu stark sind, von der Organisation mithilfe eines Strafkommandos gejagt und getötet werden.
Dies ist auch ein Beweis dafür, das die Claymore ihre Menschlichkeit hoch schätzen. Innerhalb der Claymore gibt es eine Art Rangsystem, das mit den Provinzen der Welt übereinstimmt. Insgesamt gibt es 47 Provinzen und stets 47 aktive Claymore im Dienst. Je näher der Rang gegen 1 geht, umso stärker ist der oder die Claymore und umso höher auch ihr Ansehen innerhalb der Organisation. Die ersten 5 Krieger/innen werden meist wie Helden von den Ihren betrachtet und hoch geehrt. Die Claymore folgen einem Kodex von Regeln, welcher es ihnen untersagt, Menschen zu töten oder andere Claymore, die nicht an der Grenze zum Erwachen stehen. Ebenso dürfen sie kein Geld von ihren Aufträgen einbehalten und besitzen, es sei denn ein Gesandter der Organisation gibt es Ihnen zur freien Verfügung. Unter den Claymore selbst ist der Stellenwert also auf den Rang gelegt. Wer den Höchsten Rang hat, darf als eine verehrte Person gelten, jedoch gibt es durchaus Zurückstufungen, sodass ein mehr oder minder vorhandener Wettbewerb zwischen den Claymore herrscht. 


Claymore und der innere YomaBearbeiten

Claymore und Yoma führen eine schwierige Beziehung zueinander. Von der Organisation kontrolliert und erschaffen, sind Claymore die einzigen Wesen, die es mit einem Yoma aufnehmen können, was Geschwindigkeit oder Stärke angeht. Claymore selbst besitzen in sich selbst das Fleisch eines Yoma, welches zu Beginn ihrer Zeit in der Organisation in sie eingepflanzt wurde. Fleisch und Geist des Yoma sind stets vorhanden und kämpfen mit dem menschlichen Willen um die Kontrolle des Körpers. Daher sind Claymore in einem stetigen inneren Kampf mit ihrem inneren Yoma, dessen Kräfte sie anzapfen. Die meisten Claymore erliegen nach mehreren Jahren ihrem inneren Kampf oder sterben schon vorher im Kampf gegen reale Yoma, sodass nur sehr Wenige zu Erwachten werden.

640px-Golden Eye

Eine Claymore nutzt ihre Yomafähigkeiten

Das Yoki eines Charakters ist unterschiedlich und stets individuell. Es hängt von seiner Beschaffenheit viel vom Charakter des jeweiligen Übernatürlichen ab, besonders bei den Claymore, welche unterschiedliche Yomabestandteile in sich tragen und somit eine eigene Yoki Signatur besitzen. Da dem Claymore der Bestandteil eines Yoma eingepflanzt wird, hat dieser mit dieser Entwicklung auch eine dunkle Seite in sich, die nach der kompletten Okkupation des Wirtes strebt und vom menschlichen Bewusstsein in Schach gehalten wird. Das Yoki kann infolge von emotionalen Extremsituationen, in denen das menschliche Bewusstsein etwa vor Schmerzen oder Trauer betäubt ist, oder im Kampf durch Wutausbrüche außer Kontrolle geraten, was dem Yoma Anteil des Kriegers oder der Kriegerin zunehmend Kontrolle gibt. Kann der Krieger oder die Kriegerin die Kontrolle nicht wieder gewinnen, verliert er komplett sein menschliches Bewusstsein und erwacht vollends als Yoma, genauer gesagt als Erwachte/r.

Ein Yoma oder ein Erwachter haben stets das Yoki auf 100%, was sie stark von den Claymore unterscheidet, welche ihr Yoki unterdrücken können. Jedoch sind manche Yoma oder Erwachte in der Lage, ihr Yoki zu verbergen, was sie jedoch weitgehend handlungsunfähig macht. Jedoch müssen besonders Erwachte nicht auf ihre Fähigkeiten durch das Yoki zählen sondern können auch durch ihre pure Kraft gefährlich sein. Der Kampf zwischen dem Yoma Anteil und dem menschlichen Bewusstsein ist somit stets ein Kampf der beiden Ebenen der Claymore, der innerlich durchgeführt wird und durch das Training routiniert und nicht mehr wirklich spürbar wird, es sei denn das Yoki steigt dramatisch an. Geschieht dies, ist der Impuls dem Drang nachzugeben, besonders akut und der oder die Claymore ist gefährdet.


Die Freisetzung des YokiBearbeiten

  • 10% Freisetzung: Die Augen verändern sich und werden golden.
  • 30% Freisetzung: Das Gesicht verzerrt sich und die Adern treten leicht sichtbar hervor.
  • 50% Freisetzung: Der gesamte Körper verändert sich und wird Yomaähnlicher und muskulöser.
  • 80% Freisetzung: Das ist das Limit eines Claymore. Wird es überschritten ist eine Rückkehr schwierig, wenn nicht unmöglich. Kann das Yoki nicht gesenkt werden, treibt es weiter gen 100% und der Krieger oder die Kriegerin erwacht.
  • 100% Freisetzung: Der oder die Krieger/in erwachen komplett und verlieren ihr menschliches Bewusstsein vollständig. Der Yoma in ihnen gewinnt die Überhand und der Körper verwandelt sich in eine Art Ursprungsform, die den ursprünglich für die Implantation verwendeten Yoma ähnelt, jedoch weitaus stärker ist. Eine Rückkehr ist ausgeschlossen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.